Geschmacksbewertung

 

Kaffee besitzt eine unglaubliche Vielfalt an Aromen und Noten. Wenn Du diese erkennst, wirst Du Deinen Kaffee voll genießen. Lerne jetzt wie Du mit ein bisschen Übung deinen Gaumen schulen kannst.

 

1. Riechen

 

Eine Tasse Kaffee aufgießen, am Kaffee riechen und den Geruch mithilfe des großen Aromarads analysieren: Gibt es Noten von Nüssen? Wenn ja, erinnern sie eher an Haselnuss, Erdnuss oder Mandel?

 

2. Schmecken

 

Einen Schluck nehmen und das große Aromarad konsultieren: Gibt es fruchtige Noten oder Spuren von Gewürzen? Was fehlt, was ist vorhanden? Zunächst grobe Gruppen, wie etwa Obst, identifizieren, dann ins Detail gehen: Schmeckt es eher nach Steinobst oder nach Zitrusfrüchten? Wenn Zitrus, ist es eher Zitrone oder Grapefruit?

 

3. Säure bewerten

Einen weiteren Schluck nehmen: Angenehme Säure gibt Frische. Sind die Noten herb, scharf, süßlich oder mild?

 

4. Textur und Mungefühl bewerten

Kaffee kann leicht und dünn oder schwer und langanhaltend im Geschmack sein. Fühlt er sich im Mund sämig und dick an oder fein und erfrischend? Bleibt der Geschmack oder verschwindet er sofort?

 

Das Kaffeebuch

Anette Moldvaer

© Dorling Kindersley Verlag GmbH, München, Mai 2015